View RSS Feed

Galder

Tag 7: Ein neues Spiel

Rate this Entry
Tag 7: Ein neues Spiel.

Seite um Seite füllte sich die Wirtschaftssparte im Forum mit Stationen, Sektoren, Völkern und so weiter. Eines Abends sass ich dann da, und mein Unterkiefer klappte vor Erstaunen runter... es war nichts mehr übrig. Kein Sektor mehr, alle Sektoren waren fertig. Ehrlich gesagt war ich etwas fassungslos. Wochen der Arbeit, und nun war alles fertig. Man fühlt sich irgendwie hilflos, ist in der Tretmühle aus Komplexberechnung, Entfernungen, X3 Editor (mit knapp 10 offenen files), dem Windows Taschenrechner und sämtlichen Office Tabellen gefangen. Bis man realisiert hat, dass es alles fertig ist, vergehen ein paar Minuten. Dann kommt allerdings die nagende Frage: "Stimmt und passt das auch alles so?" Selbst wenn man wollte, das Ganze ist zu komplex um es nochmal zurückzurechnen.

Es hilft nichts, Tests müssen her. ECHTE Tests. Also wagte ich mich an die nächste Stufe, ein Schritt in die grossen, unbekannten Weiten des Universums. Zum ersten Mal nahm ich das Galaxy Editor Dev Menü in Anspruch.

Das ruft man auf, indem man den GE startet. Man sitzt im völlig untermotorisierten Discoverer und kann ALLES erschaffen, indem man Shift und Numpad Enter drückt. Dann erscheint das Dev Menü, auf englisch natürlich. Dort kann man nun verschiedene Dinge aus dem Nichts heraus erschaffen, indem man per Maus, oder per Tastatur die einzelnen Punkte anwählt. Ob Schiff, Planet, Sonne... darin gibt es alles.

Hintergründe und Nebel werden getrennt davon in der Sektorkarte eingestellt, die man mit der Taste "." aufruft.

Will man eine Teladi Sonnenblumenfabrik bauen, ruft man mit Shift + Numpad Enter das Dev Menü auf, wählt "create station" und es erscheint eine völlig unübersichtliche Liste aller Stationen. Natürlich hat jedes Volk seine eigene Variante, teilweise mit einem eigenem Modell (im Falle der Terraner), was die Liste auf das 6fache aufbläht. Es sind ein paar hundert auf jeden Fall. Da nun eine Teladi Sonnenblumenöl Fabrik der Klasse L rauszusuchen wäre eine Sysiphusarbeit. Glücklicherweise gibt es Filter. Der sinnigste Filter ist hier natürlich der Filter nach Rassen. Mit den Pfeiltasten <- und -> kann man die Reiter oben bequem durchlaufen, sodass man schnell auf dem Feld Filter ist. Dort sucht man sich mit den Pfeiltasten nach oben und nach unten dann "Teladi" raus, bestätigt mit Enter, und geht mit den Pfeiltasten nach links oder rechts wieder zur Liste zurück. Da stehen dann nur noch all Teladi Stationen alphabetisch aufgelistet. Mit den Pfeiltasten nach oben und nach unten scrollte man durch die Einträge und sucht sich die Sonnenblumenfabrik nun aus, haut auf Enter... und sie ist immer noch nicht da

Man wird dann erstmal gefragt, welchem Volk die Statione gehören soll. Argonen? Boronen? Ich? Du? Er? Sie? Willst du mit mir gehen? Bitte nur eine Antwort ankreuzen?
Hat man das auch noch ausgewählt und hämmert nun seufzend auf Enter Erscheinen 3 weitere Abfragen in Folge: x Wert, y Wert, z Wert. Natürlich... man muss ja die Koordinaten angeben. Dummerweise sind die in METER! 40 km nach Norden, 20 km gen Westen und 15 km nach oben sehen dann so aus:
Erste Frage: x? -20000
Zweite Frage: y? 15000
Dritte Frage: z? 40000

Das versucht man genau drei mal mit einer Station, um genervt festzustellen, dass man bei einer der drei Stationen eine Null zu viel eingetippt hat, und sie nun bei 400 anstatt 40 km nördlich rumoxidiert. danach gibt man nur noch 0/0/0 ein. Im Galaxy Editor existert keine Kollisionsabfrage. Überlagern sich 2 Objekte, werden sie dankbarer Weise mit einem roten @ vor dem Namen in der Sektorübersicht dargestellt. Man erstellt simplerweise alle Stationen am Punkt 0/0/0 und bewegt sie dann in der Sektorübersicht. Dazu muss man nur den Reiter Stationen oder Alles in der Sektorübersicht (Sektorkarte) aufrufen, die Zeile markieren (Pfeil nach oben/unten Tasten) und kann dann mit den Numpad Pfeiltasten (2, 4, 6, 8 auf dem Numpad), wie im Spiel, wenn man Fabriken platziert, das angewählte Objekt verschieben. Ebenso wie im Spiel, werden die Numpad Tasten Num, /, +, und so weiter zum rotieren der Stationen benutzt. Alles bei offener Sektorkarte. Das geht wesentlich einfacher. Erst Stationen mit Dev Menü spawnen, dann verschieben.

In der Sektoransicht muss man allerdings vorsichtig sein, da auf ähnliche Weise Tore, Planeten und Sonnen verschoben werden. Das hätte den Zorn meines Mitgottes Alex Vanderbilt, Herrscher über die Sonnen, Planeten und Nebel auf mich gezogen Da wir gerade von ihm sprechen, die Paraniden sind seine persönlichen Untertanen, so half er mir bei dem Mammut Unterfangen, indem er ihnen ihre Sektoren mit viel Liebe und Hingabe einrichtete.

Ich übernahm Argonen, Boronen, Split, Teladi und Terraner. Glaubt mir einfach, nach einer Weile fühlt sich das Einrichten des Universums nicht mehr wie modden an. Es wird einfach zu einem dreidimensionalen Tetris Spiel. Wenn man versucht einzuschlafen, regnen am inneren Auge rasend schnell Fabriken vorbei, die man im Geiste verzweifelt versucht in die richtige Postion zu drehen TETRIS war der ständige Begleiter für die nächsten paar Wochen. Ich habe wirklich jeden Highscore geknackt.

Ausserdem bemerkt man, wie eintönig und gleichförmig die Sektoren plötzlich werden.
0 Thanks, 0 Likes, 0 Dislikes
0 0 0
 

Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to Digg Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to del.icio.us Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to StumbleUpon Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to Google Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to MySpace Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to My Yahoo Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to Facebook Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to Reddit Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to Linked in Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to Technorati Submit "Tag 7: Ein neues Spiel" to Xing

Categories
Uncategorized

Comments

  1. Kozaki's Avatar
    Mal wieder wunderbar geschrieben

    Selbst die eintönigste Arbeit versiehst du mit so viel Witz, dass man es direkt nachmachen möchte

    Da fällt mir auf... diesen Tetrishighscore hast du nicht geknackt
    0 Thanks, 0 Likes, 0 Dislikes
    0 0 0
     
  2. Galder's Avatar
    Wart ab, bis du das Ergebnis siehst Die Karte ist.... äh... nicht mit der ES map zu vergleichen. Was die gesamte Arbeit des Teams auszeichnet ist die Liebe zum Detail, was sich in der Karte auch widerspiegelt Wahrscheinlich wird das in der ganzen Flut von neuen Dingen und Erfahrungen untergehen, aber wer genau hinschaut kann einiges entdecken.
    0 Thanks, 0 Likes, 0 Dislikes
    0 0 0
     
  3. Kozaki's Avatar
    Ja ja, schür nur meine Ungeduld
    0 Thanks, 0 Likes, 0 Dislikes
    0 0 0