View RSS Feed

King of the World

Dieses, jenes und andere I

Rate this Entry
So, der letzte Eintrag ist schon eine Weile. Gewisse Dinge, wie bspw. die erweiterte Recherche zu meiner Bachelorarbeit, um mein Studium endlich abschließen zu können, ermöglichten mir nicht immer, mich weiterhin mit dem Spielen des Spiels zu befassen. Jedoch muss ich auch hier sagen, dass ich nicht zu jeder "Spielsession" einen Eintrag vornehme; dafür würden die Beiträge dann immer kürzer werden. Aber so wie das aussieht, wird der aktuelle Beitrag ein etwas längerer werden, da ich in der Zwischenzeit einiges an virtuellem Geld verdient habe, mir eine schöne Flugschüssel gekauft und jede Menge an den Stationskomplexen probiert habe.

Teil 1: Fight!

Um nun am letzten Blog anzuknüpfen...

In Flaming Fury steht jetzt seit neuestem ein kleiner Rastar-L-Komplex. Hier produziere ich das notwendige Rastar um die umliegenden Tech-Fabriken zu versorgen. Natürlich besteht die Möglichkeit, in jedem Sektor Rastar-Öl selbst zu produzieren, aber dadurch würde der Markt davon überflutet werden und man hätte keine große Einnahmequelle mehr. Man sollte das vor allem im Zuge der Universumsexpansion betrachten. Da ich mich momentan am Ende der zweiten Expansionswelle befinde, scheint das Rastar-Öl wirklich gefragt zu sein. Ich sehe das immerhin am stetigen Wachstum meines Stations- und letztlich an meinem Spielerkonto. Den neugewonnenen Reichtum klopfte ich sobald auch wieder auf den Kopf um mir neue Kaiman Superfrachter kaufen und auch vollständig ausrüsten zu können. Von ehemals etwa 58 Millionen Credits ist jetzt nur noch ein kleines Häufchen von etwa 35 Millionen übrig geblieben - ein sehr kleines Guthaben im X-Universum. Mit dem Beginn mehrerer kleiner Kampfmissionen, die ich meinem TL zumuten konnte, erhoffte ich das erneute Einspielen des "verloren" gegangen Geldes. Mit der Eröffnung neuer Sektoren in der bereits dritten Expansionswelle wurden wieder neue "Verteidige Sektor XY vor Piraten"-Missionen generiert, die ich mit meinem TL mesitern konnte. Das Aufkommen mehrerer Korvetten konnte ich des öfteren mit dem Reichweitenvorteil meiner installierten zwei Photonenimpulskanonen gut beikommen. Selbst gegen vereinzelte feindliche Fregatten war der Lasergenerator stark genug, um entsprechende Schiffe empfindlich zu treffen. Zwischendurch schaute ich mich in den Sektoren um und erkundigte mich, was welchem Volk, wo irgendetwas fehlt. Die meisten Terraner klagen über fehlende Energiezellen und Erz, Paraniden hin und wieder über fehlende Soja-Grütze, Teladi über Nostrop-Öl, Argonen über einen dauerhaften Energiezellenmangel und Boronen über keine Ahnung etwas. Die boronischen Sektoren sind die einzigen, die ich bis dato noch nicht aufgedeckt habe. Alles aufgrund des Mangels am notwendigen Völkerrang. Wie dem auch sei, zwischen den einzelnen Kampfmissionen war es mir möglich über die manuelle Koordination Energiezellen mit Hilfe meiner Superfrachter in bestimmten Gebieten an den entsprechenden Stationen zu verteilen. Verkauft wurde hier immer zwischen 17 und 19Cr pro Einheit. Wenig Geld, falls gerade mal knappe 5000 Einheiten benötigt wurden, aber letztenendes ist es viel Geld, welches selbst den Kauf von Kristallen rechtfertigt, wenn mehrere hunderttausend Einheiten verkauft werden. Lange Zeit habe ich die Stationen mit meinem TL abgeklappert um nach Missionen zu schauen, bei denen betreffende Stationen Energiezellenlieferungen benötigten. Natürlich muss man an dieser Stelle auch sagen, dass das GNS hier mithilft, da es über Ressourcendefizite als auch über Produktionsüberschüsse informiert und es beinhaltet dieses komische Lottosystem, welches ich lange Zeit ignoriert habe. Irgendwann habe ich da 25 Millionen Credits gewonnen und mein Guthaben sprang auf knappe 60 Millionen.
Nach dem die Fabriken mit meinen Energiezellen beliefert wurden, habe ich mich wieder "kleinen" Kampfmissionen und "Bringe Schiff zurück"-Missionen durchgeführt. Irgendwann wurden die Schiffe, die zurückgebracht werden wollten, größer und ich hörte mit diesem Missionstyp auf, da ich woanders gelesen habe, dass es bis auf Fregattengröße anwachsen kann. Keine ausgebildeten Marines, keine Möglichkeit solche Aufträge durchzuführen. Dann begann ich im großen Stil Split-Marines zu kaufen und auszubilden. Im Moment befinden sich 64 Marines in der Ausbildung. Ein sehr teueres Unterfangen, da das erwirtschaftete bzw. das erkämpfte Geld gleich in deren Ausbildung läuft.
Mit der Annahme zweier Aufträge, den Sektor "Ende des Patriarchen" vor Piraten zu schützen, die beide jeweils mit der Schwierigkeit "schwer" ausgeschrieben waren, war für mich von vorneherein klar, dass das "Kämpfen" durch Rammen gegnerischer Schiffe zu Ende ist. Wer auf einmal drei Piratenfregatten vor sich hat, die ausgerechnet so nah beieinander sind, dass es Mühe bereiten würde, diese zu trennen, dem muss einfach die Einsicht kommen, dass dieser Weg steinig und schwer werden würde. Gegen Korvetten und kleinere Begleitschiffe kann man noch, falls diese in der Anzahl nicht allzu hoch ausfallen, noch dagegen ankommen. Eine Fregatte geht auch noch, aber gleich drei auf einmal scheint ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Der Auftakt des Kämpfens fing auch hier wieder mit kleinen Scharmützeln gegen ebenjene an, hauptsächlich Korvetten. Das erste Ziel sollte immer sein, so viele Schiffe wie möglich zu Beginn auszuschalten. Sollte es wirklich mal eng werden, einfach auf die andere Seite des Sektors springen, einen kleinen Schild aus dem Frachtraum werfen und den schildexploit nutzen. In der Zwischen zeit orientiert sich der Gegner neu und steuert direkt auf einen zu. Und wieder versucht man, so viele Schiffe wie möglich zu zerstören und eventuell einen der M7 soweit zu beschädigen, dass man diese voneinander trennt. Mit der Zerstörung des ersten M7 spawnten gleich zwei neue. Nun waren vier Fregatten im Sektor und keine einzigen Schiffe mit dem ID-Kürzel "SCF". Es hing tatsächlich alles von mir ab. Wie dem auch sei, der Zerstörungswahn ging so weit, bis sieben Piratenfregatten im Sektor waren. Dadurch wurde mir immer mehr bewusst, wie sehr ich mittlerweile ein Kampfschiff benötige, um der Lage Herr zu werden. Zwischendurch dachte ich an einen Kauf eines Split Tigers, den ich dann einfliegen lassen könnte, aber die notwendige Ausrüstung war zu dem Zeitpunkt nicht verfügbar. Der Kampf kostete mehrere Echtzeitstunden, aber letztlich bin ich mit einem gut gefüllten Sack Credits nach Hause gegangen. Die zwei letzten Aufträge haben ordentlich die Kassen klingeln lassen. Mit knappen 125 Millionen Credits schaute ich mich bereits bei den Split-Fregatten um.
Nätürlich habe ich die Split-Fregatten unter realen Bedingungen getestet und muss, sagen, dass der Panther nicht so toll ist. Der Tiger hingegen, der kann es locker mit einem feindlichen M7 aufnehmen, hier Boron Schwertfisch etc.. Für den Schiffstest habe ich mir extra einen Speicherstand angelegt und habe einige boronische Sektoren freigelegt. Trotz positivem Testergebnis des Tigers, habe ich doch kein Schiff gekauft und habe mich auf den Stationskauf konzentriert.

Einige der Sektorhändler haben bereits Level 20 erreicht - beste Voraussetzung sie als Universumshändler einzusetzen. Die Ausbildungsstätten der Sektorhänder sind wahre Goldgruben. Jetzt muss sich das X-Universum nur noch für die Universumshändler lohnen. Ab Level 23 sollen sich die Händler untereinander absprechen, damit nicht etwa die gleichen Stationen durch zwei Frachter angeflogen werden. Irgendwann haben diese Händler die Maximalgrenze erreicht und wenn ich mir anschaue, dass so mancher seit Beginn bis zum Ende der zweiten Expansionswelle knappe 9 Millionen Credits verdient hat, so kann sich das schon sehen lassen. Im Moment sind sechs Universumshändler im Einsatz. Der siebte steht die meiste Zeit auf Standby - Indiz dafür, dass für die aktuelle Expansionswelle genug Universumshändler vorhanden sind.
Mit Beginn der dritten Expansionswelle wurden die nächsten Sektoren erkundet, ebenso der ehemalige Ausgangsort der Kha'akinvasion bei v1.2. Als dann noch die Nachricht für den Paraniden-Plot im Briefkasten landet, habe ich den Schiffswerften erstmal einen Besuch abgestattet um zu entscheiden, welchen TP+ ich denn kaufe. Argon Phantom oder Split Ocelot. Ich fürchte der Ocelot ist es geworden. :P
1 Thanks, 1 Likes, 0 Dislikes
1 1 0
 

Submit "Dieses, jenes und andere I" to Digg Submit "Dieses, jenes und andere I" to del.icio.us Submit "Dieses, jenes und andere I" to StumbleUpon Submit "Dieses, jenes und andere I" to Google Submit "Dieses, jenes und andere I" to MySpace Submit "Dieses, jenes und andere I" to My Yahoo Submit "Dieses, jenes und andere I" to Facebook Submit "Dieses, jenes und andere I" to Reddit Submit "Dieses, jenes und andere I" to Linked in Submit "Dieses, jenes und andere I" to Technorati Submit "Dieses, jenes und andere I" to Xing

Comments