View RSS Feed

King of the World

Dieses, jenes und andere II

Rate this Entry
Teil 2: Think!

Spätestens mit dem möglichen Ausbau des Drogenkomplexes hat mich die Berechnung eines streng kalkulierten Produktionskreislaufes erfasst. Schau ich mir von Zeit zu Zeit an, mit welchen Forderungen manche KI-Händler Raumkraut ordern wollen, so sehe ich nur virtuelles Geld. Händler X möchte knappe 13.000 Einheiten Raumkraut zu einem Preis von 2.910 Credits kaufen, obwohl das Lager nie 100 Einheiten erreicht bzw. überschritten hat. Spätestens da stellt sich die Frage, wieviele Fabriken kann ich an das bestehende Sonnenkraftwerk XL koppeln, bis meine Energiezellenproduktion nicht mehr hinterherkommt. Über wilde Berechnungen Seiten über Seiten habe ich irgendwann eine kleine Tabelle erstellt, die mir die Sonnenaktivität in Abhängigkeit der Produktionszeiten in Sekunden darstellt. Der Graph ergibt eine schöne Exponentialfunktion. In "Quadriatic Plejades" wird eine Sonnenaktivität von 900% erreicht, dies entspricht einem Zyklus zur Energiezellenproduktion von 87s. Irgendwann habe ich die Rechnungen Rechnungen sein lassen und habe mir erneut einen Spielstand angelegt, um mir etliche TL und Geld zu skripten. Mit dem Bau eines wirklich beachtlichen Komplexes von hier 67 Stationen wollte ich zunächst testen, wie sich die Energiezellenproduktion bei einem Sonnenkraftwerk XXL auswirkt. Ziel des Testlaufs sollte sein, einen Komplex vor sich zu haben, der Raumkraut in sehr hohen Mengen produziert um die ungeheure Nachfrage zu stillen. Zwischendurch wurde noch an anderen Stellen recherchiert, welche Komplexe und Stationen zuverlässig in kurzer Zeit viel Geld abwerfen. Zu Zeiten von X3 Reunion und X3 Terran Conflict sollen es Fabriken gewesen sein, die Moskito-Raketen, Schilde (kleinster Typ) produziert haben. Kurze Zykluszeiten und Standardpreise sollten die Schlüsselerfolge zum schnellen Geld werden. An dieser Stelle erfolgte der Abbruch des riesigen Raumkrautkomplexes, als auch an der Tatsache, dass sich die Kha'ak vier Sektoren weiter im unbekannten Sektor ausbreiten.
Der Testlauf wurde nun noch einige Zeit weiter fortgeführt und konzentrierte sich nun auf die kleinen Produktionskomplexe, die Munition, Raketen, Schilde und Waffen produzieren konnten. Mit der Verknüpfung zu einem großen Komplex lassen sich die einzelnen Fabriken nicht mehr konfigurieren. Eigentlich ideal, um so eine kleine Produktionsstätte für Geld zu eröffnen. Die vier Produktionskomplexe wurden in "Chin's Demise" erbaut und ausgiebig getestet. Um diese Produktionskomplexe ebenfalls unabhängig laufen zu lassen, würde es sich empfehlen, im Sektor "Rhonkar's Diplomacy" eine Rastar-Öl-Versorgung aufzubauen. Eine Erzversorgung kann sich hier auch einrichten lassen. Weiter sind die Überlegungen diesbezüglich nicht gekommen.

Mit dem Verwerfen des Spielstandes ging es im richtigen Spielstand weiter. Und so wurde sich weiter auf das reine Handeln und erledigen von Handelsmissionen konzentriert. Der nächste Lottegewinn brachte das nächste dicke Grinsen auf, trübte jedoch die Stimmung etwas, als man las, dass noch elf weitere 45 Millionen Credits gewonnen hätten. Den Skate Raider den es dazu gab, wurde gleich wieder verkauft. Zwischendurch entschied ich mich dann doch zum Kauf dieser Produktionskomplexe, sowie einem zweiten TL (Elefant), da ich mich auch im ES-Forum erkundigte. Ich wollte ebenfalls auf den Zug mit dem schnellen Geld aufspringen. Die prodzierte Ausrüstung kann bei bei den Firmen verkauft werden, in meinem Fall "Strong Arms" oder "Flayer Corp.". Die kleinsten Schilde werden für 7.012 Credits verkauft, Moskito für 198 Credits, Partikelbeschleunigerkanonen für 38.789 Credits das Stück. Aber die Menge ist hier entscheidend. 600 Schilde, knapp 7.000 Raketen und 60 Partikelbeschleuniger lassen viel Geld springen und das in kürzester Zeit. 200 Millionen Credits sind da schnell erreicht. Nun stellte sich nicht mehr die Frage, welches M7 ich mir kaufe. Guten Tag liebe Python, welche Kampfmission möchtest Du machen, um Dich mal ordentlich einzuweihen? Der Kauf des Schiffs inklusive der Ausrüstung kostete etwa 125 Millionen Credits. Eine ordentliche Summe. Seitdem notiere ich mir regelmäßig, wieviel Geld ich verdiene, um die Kosten für die Python wieder rein zu bekommen. Am ersten Abend waren es 1,7 Mio., dann 2 Mio., 1,4 Mio., 42,3 Millionen (inklusive den Verkauf der produzierten Waren), 3,6 Mio., 5,1 Mio., 10,6 Mio.. Irgendwann fängt alles an richtig zu fließen - jetzt jedoch noch nicht.

Teil 3: Fight!

Als mich nach den Kha'ak umschauen wollte, wie umtriebig sie im unbekannten Sektor sind, musste ich feststellen, dass es bereits vermehrt Angriffe auf die Teladi gab. Diese scheinen sich bisher gut gegen die Invasoren geschlagen zu haben. Selbst ein kleiner Vorstoß meinerseits brachte nicht den Erfolg zur Zerstörung des Hives. Auf dem Weg zur Station zerstörte ich einen Dreadnought, der mir 50% meiner Schilde grillte, während ich ihn komplett röstete. Der Pilot eines Kha'akträgers ist aufgrund meines Beschusses aus seinem Schiff ausgestiegen, aber halte mal Deine eigene Salve auf und so wurden ein paar Millionen zerstört. Schade um das Geld, ebenso die Korvette kurz darauf.
Verfolge ich aber das GNS, so halten die Xenon die Boronen gut auf Trab, denn bisher hatte ich noch keinen Kontakt zu ihnen. Nicht mal im Sektor 1716 wollen sich die Xenon sehen lassen. Sehr schade. Naja, schauen wir mal, was als nächstes kommt.
1 Thanks, 1 Likes, 0 Dislikes
1 1 0
 

Submit "Dieses, jenes und andere II" to Digg Submit "Dieses, jenes und andere II" to del.icio.us Submit "Dieses, jenes und andere II" to StumbleUpon Submit "Dieses, jenes und andere II" to Google Submit "Dieses, jenes und andere II" to MySpace Submit "Dieses, jenes und andere II" to My Yahoo Submit "Dieses, jenes und andere II" to Facebook Submit "Dieses, jenes und andere II" to Reddit Submit "Dieses, jenes und andere II" to Linked in Submit "Dieses, jenes und andere II" to Technorati Submit "Dieses, jenes und andere II" to Xing

Comments