• English (US)

  1. Reviews
  2. Pirat Elite

[Schiffs Review]

[von Badman76]


Pirat Elite (M3P)

”Wird seinem Namen zwar nicht gerecht, hat aber trotzdem einiges zu bieten“


Link zum Originalthread


Pirat Elite (Bild aus der XTM-Sammlung)





Kurze Übersicht

Und wieder zeigt sich, dass die Piraten vor allem Eines gut können - kopieren! Als angeblich ultra-schwerer Jäger der Klasse M3P ist das Pirat Elite kaum mehr als ein schnelles M3. Zwar sind die Anschaffungskosten mit weniger als 2 Mio. Credits vergleichsweise gering für ein M3P jedoch sollte man nicht viel dafür erwarten. Lediglich Waffenanzahl, Beweglichkeit und Geschwindigkeit sind als Pluspunkte zu vermerken. Richtig eingesetzt, haben diese jedoch ihre nicht zu unterschätzenden Vorteile.


Überblick

Blickt man zurück auf die Entwicklung der Kleinkampfschiffe im X-Universum, so kommt man nicht umhin, eine gewisse „langweilige“ Kontinuität bei den Neuerungen und Verbesserungen in dieser Schiffs-Klasse zu bemerken.

Nur wenige Ausnahmen fallen dabei wohltuend ins Auge. Eine davon war die Indienststellung der Argon „Elite“. Man verbindet mit diesem Schiff zeitlose Eleganz, ein ansprechendes Design und überragende Technik. Selten gelang es einem Raumjäger, in so vielen Bereichen der Beste seiner Klasse zu sein. Schilde und Bewaffnung suchten ihres Gleichen, die Generatoren waren ihrer Zeit weit voraus. Wir Veteranen erinnern uns wohl alle an das wohlige Schaudern, das uns durchfuhr, als wir das erste mal in einem „Elite“ Platz genommen hatten und uns die Beschleunigung in den Pilotensessel presste. Selbst Anfänger waren dank des „Elite“ in der Lage, den Weltraum weitestgehend sorgenfrei zu erkunden.

Um wie vieles schwächer stellt sich dagegen der neueste Klon des erwürdigen „Elite“ dar. Während ursprünglich die Überlegenheit auf dem Schlachtfeld das Credo dieses Jägers war, ist heute die Modifikation der Systeme hin zu einem schnellen Hit & Run Schiff das Motto der neuen „Elite“.

Wir wissen nicht, auf welch verschlungenen Wegen die Baupläne des einstigen Superior-Fighter‘s in die Hände der Piraten gelangten, was wir jedoch wissen ist, dass die Entwicklung von Waffentechnik und Schutzschilden seither sehr viel weiter vorangeschritten ist. Somit würde der simple Nachbau eines alten Argon „Elite“ heute keinen Garant mehr für Überlegenheit im Raumkampf darstellen.

Um jedoch trotzdem Nutzen aus den ergaunerten Konstruktionsdateien zu ziehen, wurden die Baupläne durch die Piraten Ingenieure dahingehend modifiziert, dass man nun ein Schiff bauen konnte, welches speziell für Überfälle auf schnelle Personentransporter und Frachter ohne großen Geleitschutz eingesetzt werden konnte. Das neue Pirat „Elite“ fand schnell großen Anklang bei den Freibeutern und Gesetzlosen aller Rassen. Jetzt waren sie in der Lage, für relativ wenige Credits, eine Menge Feuerkraft mit hoher Geschwindigkeit einzusetzen.

Zehn nach vorne gerichtete Laserwaffen lassen heute die Kapitäne einsamer Transporter bei Angriffen vor Angst erschaudern, denn für Überfälle in abgelegenen Regionen des Weltalls ist der schwere Jäger der Piraten bestens gerüstet. Sollte doch einmal durch Zufall eine Polizei Patrouille auftauchen, ist der „Elite“ in der Lage, sich Dank seiner hohen Endgeschwindigkeit und den zwei Heckgeschützen, schnell aus dieser Situation zu retten.

Nur der geringe Frachtraum der Klasse M und die unzureichende Waffengeneratorleistung verhindern den erneuten Aufstieg der „Elite“ zu einem der am meisten gefürchteten Jäger im Weltraum. Vorrausschauende Piraten koordinieren die Einsätze ihres „Elite“ immer mit einem Transporter, natürlich gekapert, mit ausreichend Frachtraum für die potentielle Beute und etwas Energiezellen an Bord, als Vorrat für den eigenen Sprungantrieb.


Bemerkungen von Beobachtern (Nutzung als Nicht-Spieler-Schiff)

OOS: Interessant. Unterdurchschnittliche Schilde aber 12 (!) starke Waffen sorgen dafür, dass zwar einzelne „Elite“ Jäger wenig Chancen haben, in Masse jedoch eine tödliche Bedrohung darstellen. Rechnet man jetzt noch die hohe Einsatzgeschwindigkeit, die gute Wendigkeit und den geringen Preis dazu, erhält man eine schlagkräftige und günstige Flotte von Jägern. Leider haben diese wegen der geringen Schilde aber keine hohe Lebensdauer. Hierbei ist es sehr wichtig, die gesamte Feuerkraft der Jäger auf ein Ziel zu konzentrieren. Solle sich die Flotte zu sehr im Raum verteilen, kommt der Nachteil der geringen Schilde sehr deutlich zum tragen, da die Gegner nun umso effizienter auf jedes einzelne Schiff feuern können.

Also sollte man keine Kha‘ak Sektoren mit einer Flotte von „Elite“ Schiffe reinigen wollen, vereinzelte Großkampfschiffe sind jedoch kein Problem für eine Horde dieser bissigen Jäger. Dabei hilft natürlich auch der Einsatz der bekannten „Hammerhead“-Torpedos.

Gerade in der Aufbauphase des Spiels benötigt man von Zeit zu Zeit eine kleine aber günstige Baby-Träger Flotte. Erfahrene Strategen bedienen sich dabei eines Split „Elefant“ (hohe Geschwindigkeit, geringe Kosten) und ergänzen ihn mit bis zu 12 Pirat „Elite“ Jägern.

Cave: Nur OOS sinnvoll, da hier die schlechte Generatorleistung nicht zählt!


IS: Als Gegner nicht zu unterschätzen. Nur wer wirklich gut fliegen kann, sollte das „Elite“ mit einem technisch unterlegenen Schiff angreifen. Ein gut gezielter Feuerhagel aus den 10 Frontlasern und jeder Jägerschild ist Geschichte. Auch hinten ist der Piraten M3P gut gerüstet. Da das „Elite“ sehr wendig ist, sind Dogfights eine Herausforderung. Auch die Flucht vor diesem Jäger gestaltet sich schwierig, wenn dieser die max. Ausbaustufe für seine Endgeschwindigkeit von 183 m/s besitzt. Einzig die miesen Schilde und Generatoren sind Schwachpunkte, bei denen man ansetzen kann. Erst sollte man den Gegner durch schnelle Manöver ins Leere feuern lassen und ihn anschließend mit wenigen gut platzierten Treffern zu Raumstaub verarbeiten. Dann ist auch ein gegnerischer „Elite“ - Pilot nur noch Futter für die Raumfliegen.


Kommentare anderer Piloten


HKT

Ich besitze jetzt auch vier dieser Jäger. Bei mir haben die 5 PK und 5 aPBKs nach vorn. Die Verwendung der PK macht ihn IS noch gefährlicher da die Pks besser Treffen als aEPWs. Und die aPBK belasten den Generator nicht so ark. Ansonsten muss man wirklich bei der Otas SW vorbeischauen.


Statistiken

Allgemein

* Schiffsklasse: M3P
* Grundkosten 1.949.826 Credits < günstigstes M3P, da der Intruder z. Z. nicht käuflich ist >
* Höchstgeschwindigkeit: 183,48 m/s < 2. schnellstes M3P, nur der Sohen Oriax ist schneller >
* Beschleunigung: 16 m/s²
* Max. Ruder: 100,28 % < sehr wendig >
* Max. Schilde: 2 x 25 MJ Piraten < kein M3P hat weniger >
* Hülle: 7.600
* Fracht: 185 M < kleinster Frachtraum seiner Klasse>


Energiegeneratoren

* Schildgenerator: 750 MW < schwach >
* Waffengenerator: 5.400 MJ < schlechtester Wert der M3P>
* Waffenladerate: 122 MW


Waffen

Raketen: Moskito, Feuerfalter, Libelle, Wespe, Rapier, Aurora, Flammenschwert, Disruptor, Mantis, Hurrikan, Hummel, Sturmbringer Donnerschlag, Hornisse, Gewittersturm, Banshee, Hammerhead
Hauptgeschütz: 10x AISE, APBK, AEPW, EIG, PK, ID < kein M3P hat mehr Frontwaffen >


Geschütztürme

* Hinten: 2x AISE, BISE, APBK, BPBK, AEPW, PK < IS empfehlen sich AISE zur Raketenabwehr, OOS AEPW zur max. Bewaffnung >


Varianten

keine


Besondere Fähigkeiten

keine


Stärken und Schwächen

Pro: Billigstes M3P. Der benötigte Rang ist geringer, als bei den meisten anderen Schweren Jägern. OOS sehr stark aber „kurzlebig“. Hohe Waffenanzahl, sehr wendig und schnell. In Kombination mit einem Frachter ein gutes Einsteiger M3P wenn man als Pirat Karriere machen will. Dogfights erfordern Können und gutes Timing und machen deshalb Spaß.

Kontra: Miese Waffengeneratorleistung und geringe Schildstärke machen ausdauernde Kämpfe mit mehreren oder einzelnen stark gepanzerten Gegnern sehr schwer. Der kleine Frachtraum lässt nur wenig Platz für Sprungenergiezellen und zwingt den Piloten sehr genau zu planen. Kein langfristiges Spielerschiff.




Anmerkung: Auch die OTAS Company bietet seit kurzem eine Version der legendären „Elite“ an. Wer also eher Wert auf stärkere Schilde und einen besseren Waffenenergiegenerator legt und dabei auf eine hohe Geschwindigkeit verzichten kann, sollte vielleicht hier mal einen Blick riskieren.





[Ende Review]

This page has been seen 687 times.

Users Browsing This Page (0 members, 1 guests)